Kunstschule News

Der Kulturbus startet in die neue Spielzeit!
Zeitgenössische Bühnenkunst mit dem Kulturbus-Abo





THEATER / TANZ / MUSIK / ZIRKUS / BILDENDE KÜNSTE / WORKSHOPS

Der Kulturbus verbindet das kulturelle Leben zwischen den französischen und deutschen Nachbarn. Dank einer langjährigen Partnerschaft zwischen dem Theater für zeitgenössische Bühnenkunst, Maillon und der Kunstschule Offenburg, können interessierte Zuschauer bequem und sicher mit einem Bus von Offenburg nach Straßburg fahren und ausgewählte, international hochkarätige Aufführungen des Maillon besuchen.

Außerdem bietet die Zusammenarbeit Interessenten die Möglichkeit, an Workshops mit Künstlern teilzunehmen. Im Bus präsentiert das Personal des Maillon die Stücke dem Publikum und steht für alle Fragen zur Verfügung.

>> Kulturbus-Programm 2017/2018



Konzentriert und intensiv – ein Abendstudium Kunst für alle
Das neue "Abendstudium Bildende Kunst" startet im Herbst





Die Kunstschule Offenburg bietet ab Herbst allen Erwachsenen und älteren Jugendlichen, die an praktischem künstlerischen Arbeiten interessiert sind, verschiedene kompakte Blockstudiengängen an, die sich auch gut neben Beruf, Familie und anderen Verpflichtungen besuchen lassen. Das seit nunmehr 24 Jahren von erfahrenen Künstlerinnen und Künstlern geleitete Abendstudium Bildende Kunst wendet sich an Anfänger und ambitionierte Laien ebenso wie an bereits in Künsten erfahrenen Menschen. Alle Klassen finden ein bzw. zwei Mal im Monat, an einem Freitagabend und Samstag bzw. nur an einem Sonntag statt. Die acht Studiengängen, die Mitte Oktober bzw. Anfang November starten, umfassen die Bereiche Fotografie, Skulptur, Malerei, Zeichnung und Drucktechniken.

Am Freitag, den 22. September 2017 bietet die Kunstschule von 18:30 bis 19:30 Uhr allen Interessierten die Möglichkeit für eine individuelle Beratung vor Ort.

>> Infos und Anmeldung







PROGRAMM UND ANMELDUNG




30 Jahre
Kunstschule Offenburg
1987 – 2017


Tag der offenen Tür
Sonntag, 22.10.2017 von 11.00 - 17.00 Uhr

Im Januar 1987 startete die Kunstschule Offenburg mit einer Handvoll Teilnehmer/innen in zwei Ateliers in der Nord-West-Stadt. Heute, auf dem Kulturforum angekommen, zählt sie zu den größten (Jugend)Kunstschulen Deutschlands und ihre Angebote finden in 11 Werkstatträumen mit wöchtentlich mehreren 100 Teilnehmenden statt. Mehrfach wurde die Kunstschule Offenburg für ihre künstlerische und kunstpädagogische Arbeit ausgezeichnet. Das ist ein Grund zum Feiern.

Wir laden alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen herzlichst ein, uns am Sonntag, den 22. Oktober 2017 zu besuchen. Es warten kleine Ausstellungen, Filmpräsentationen, Mitmachworkshops, offene Werkstätten und Vorführungen auf viele neugierige Augen, Hände und Ideen.







Der Erwachsenenbereich der Kunstschule Offenburg stellt sich vor
Tag der offenen Tür | Sonntag, 22.10.2017 von 11.00 - 17.00 Uhr

Der Erwachsenenbereich der Kunstschule Offenburg bietet interessierten und neugierigen Menschen offene, experimentelle und angewandte Konzepte für ein kreatives Arbeiten und eine persönliche Entwicklung über künstlerische Prozesse.

Der Tag der offenen Tür im Rahmen des Jubiläums 30 Jahre Kunstschule Offenburg ermöglicht einen Einblick in das Arbeitsspektrum für Erwachsene. Der Tag bietet auch Raum für Gespräche und Informationen und stellt Unterrichtskonzepte vor, die der praktischen Auseinandersetzung mit bildkünstlerischen und darstellenden Herausforderungen dienen (Malerei, Zeichnung, Bildhauerei, Medien, sowie Theater und Tanz). Interessierte haben an diesem Tag auch die Gelegenheit selbst im Atelier zu arbeiten, Materialien auszuprobieren und die Atmosphäre auf sich wirken zu lassen.



Den Sommer mit schöpferischen Aktivitäten ausklingen lassen
Start der 2. Workshopwoche in der Sommerakademie der Künste

Noch freie Plätze für Kurzentschlossene!





Auch in diesem Jahr eröffnet die traditionelle Sommerakademie am Oberrhein interessierten Erwachsenen vielfältige Möglichkeiten, sich in ausgewählten künstlerischen Bereichen zu betätigen. Alle Sommerateliers werden von aktiven Berufskünstlerinnen und -künstlern geleitet und bieten Einsteigern wie Fortgeschrittenen die nötige fachliche Begleitung für eine intensive Praxis.

In der 2. Workshopwoche starten am Montag, den 4. September gleich 12 Sommerworkshops auf dem Kulturforum. Bis Freitag, den 8. September werden hier, täglich von 15 – 20 Uhr, Workshops in den Bereichen Trickfilm, Malerei, Zeichnung, Film, Percussion, Tanz, Metallskulptur, Druckgrafik, Bildhauerei, und Pastellmalerei angeboten. Hier gibt es noch einige freie Plätze für Kurzentschlossene.

Den gemeinsamen Abschluss der Sommerakademie der Künste 2017 bildet dann am Freitag, den 8. September um 19 Uhr die „Blaue Stunde“, in der die Teilnehmenden beider Sommerakademiewochen ihre Arbeitsergebnisse präsentieren können.

Infos und Anmeldung: 0781/9364-320 | www.kunstsommerakademie.de



KorresponDanSe vol.3 – Tanz und Performance
Kostenloser Kompaktworkshop für 16 - 25jährige Deutsche, Franzosen und Flüchtlinge aus aller Welt startet am 14. August





Das Tanzprojekt „KorresponDanSe“ geht Mitte August mit einem weiteren Kompaktworkshop und einer neuen Aufführung weiter. Dazu suchen wir wieder junge Männer und Frauen im Alter von 16 bis 25 Jahren, die als Einheimische (Deutsche oder Franzosen), gemeinsam mit gleichaltrigen Flüchtlingen aus aller Welt, ein zeitgenössisches Tanzstück entwickeln und aufführen möchten.

Nach den zwei erfolgreichen Aufführungen von KorresponDanSe vol.1 und vol.2, geht es jetzt in die 3te Runde. Wenn du an Tanz interessiert bist, vielfältige Leute kennen lernen möchtest, von Profitänzern unterrichtet werden willst und bei einem deutsch-französischen Welten-Tanzabenteuer mittanzen möchtest - melde dich an!

Du musst kein ausgebildeter Tänzer sein, solltest aber Tanzen mögen und eine gute Grundkondition und Beweglichkeit haben. Das Tanztraining findet von Mo. 14. August bis Fr. 18. August, täglich von 9.00 bis 13.30 Uhr, statt. Am Samstag, den 19. August folgt dann um 18.00 Uhr die öffentliche Tanzpremiere auf der Passerelle des Deux Rives zwischen Strasbourg und Kehl. An diesem Tag dauert der Workshop (mit Pausen und Aufführung) von 11 bis 20 Uhr. Die Teilnahme am Kompaktworkshop ist kostenlos, da das Projekt öffentlich gefördert wird.


Online-Anmeldung






Ausgefranst
Das neue Stück der Jugendtheatergruppe auf der Bühne der Kunstschule

Besuchen Sie die traumhaften und inspirierenden Kulissen Hawaiis und die dort Lebenden und Arbeitenden. Nehmen Sie teil an einem theatralischen, tragischen Rundgang durch die Räumlichkeiten eines historischen Gebäudes eines ehemaligen Marinestützpunktes ...

Freitag, 21. Juli 2017
09.00 Uhr und 17.00 Uhr

Ort: Bühne der Kunstschule Offenburg

Eintritt frei / Kartenreservierung unter 0781/9364-320


unterstützt von der Offenburger Bürgerstiftung St. Andreas


 
first-flash – Garten der Fotografie
Fotoausstellung im Schulgarten auf der Lindenhöhe





AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG:
Dienstag, 18. Juli 2017 um 13.30 Uhr

Ort:
Schulgarten des Fördervereins der Haselwander-Gewerbeschule
Ecke Mozartstraße/Am Lerchenrain, Offenburg

Mit der dritten Ausstellung am kommenden Dienstag, den 18. Juli 2017 endet das 2-jährige Projekt „first-flash“, mit dem die Kunstschule Offenburg und ihre Partner Karl-Friedrich-Haselwander-Schule, Offenburg und Amt für Migration, Ortenaukreis über 50 junge, zumeist von Flucht und Vertreibung betroffene Menschen über das Medium Fotografie unterstützt haben, in ihrer neuen Heimat anzukommen.

In der aktuellen Ausstellung zeigen nun 17 Projektteilnehmer/innen die Ergebnisse aus ihrer 1/2-jährigen Fotoarbeit mit der Fotografin und Kunstschuldozentin Tanja Truöl. Eine fotografische Komposition aus persönlichen Bildergeschichten, präsentiert auf über 40 Holztafeln im Schulgarten des Fördervereins der Haselwander-Gewerbeschule auf der Lindenhöhe.

Fotodozentin: Tanja Truöl
Assistenz: Barbara Feist
Projektbegleitung: Burkhard Streck
Projektleitung: Heinrich Bröckelmann

Das Projekt wird durch das Programm „Künste öffnen Welten“ – „Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. gefördert.




OASE_Kunst – Malerei, Zeichnung, Skulptur
Ausstellung in der Galerie Künstlerkreis Ortenau





28. Juli bis 3. August 2017

Ausstellungseröffnung:
Freitag, 28. Juli 2017, 11 Uhr

Öffnungszeiten:
Mo. u. Fr. 09.00 – 12.30 Uhr
Sa./So./Mi. 14.00 – 17.00 Uhr

Ort: Galerie Künstlerkreis Ortenau
Artforum, Okenstr. 57, Offenburg

Einführungen: Wolfgang Eberhardt, Leiter IdS, Walter Glunk, Geschäftsführer VHS e.V.


OASE – ein Schulprojekt für Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge

Vor dem Hintergrund mehrjähriger Erfahrung im Unterricht von Deutsch als Fremdsprache für Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge hat das Institut für Deutsche Sprache Offenburg (IdS) ein ungewöhnliches Schulprojekt für die Förderung von jungen Flüchtlingen entwickelt. Einer der Konzeptbausteine entstand dabei in Zusammenarbeit mit der Kunstschule Offenburg (KS). Deren kursleitenden Künstlerinnen und Künstler haben für jede Oase-Klasse jeweils an einem Vormittag in der Woche, Malerei, Zeichnung, Skulptur aber auch Tanz und Theater angeboten.

Die offenen Lehr- und Lernprozessen der Künste und die damit verbundenen inhaltlichen, formalen und handwerklichen Prozesse, förderten nicht nur das Entwickeln und die praktische Umsetzen eigener Ideen. Sie gaben auch Raum, den eigenen Bildwelten einen ästhetischen Ausdruck zu ermöglichen. Das beinhaltete auch eine lebendige Auseinandersetzung mit der Kultur Westeuropas. Ganz nebenbei begegnete ihnen auch die Sprache des handwerklichen Alltags - bis hin zum Umgang mit Lob, Kritik und Teamwork.

In der Galerie des Künstlerkreis Ortenau stellen 50 junge Flüchtlinge Arbeiten aus der fast einjährigen Kunstschularbeit vor. Eine vielfältige Ausstellung und Präsentation erwartet die Besucher/innen – ganz entsprechend den vielfältigen Herkunftskulturen ihrer jungen Schöpfer/innen.

OASE steht für Ort für Ausdruck, Sprache und Entwicklung. Das Projekt wird durch Mittel des Landratsamtes Ortenaukreis (Jugendamt) finanziert.


OASE_Kunst

Unterrichtende Künstler/innen
Marie Dréa, Christina Ohlmer, Stephan Hasslinger, André Uelner, Rica Matthes

Projektleitung Kunstschule Offenburg
Veronika Pögel, Heinrich Bröckelmann

Projektleitung OASE
Philipp Boetzelen
Sozialpädagogische Projektbetreuung OASE: Nathalie Amos




 
Das Märchen ohne Namen
Kindertheater in der Kunstschule





Bühne der Kunstschule Offenburg
Freitag, 14. Juli, 9.00 Uhr und 15.00 Uhr


Prinz Ludwig der Hintervorletzte hat sich im Lande der Bösen Königin verlaufen. Dabei hat er gar keine Lust mehr ein Prinz zu sein. Schwerwiegende Fragen drängen sich auf: Wird es der Tussi gelingen, Ihn sich zu schnappen? Wird Kartoffelpuffer endlich für gutes Wetter sorgen können? Wird Nemo Sonntagmorgen es schaffen, seine Spaghetti aufzuessen? Wird es ein gutes Ende geben? Wird es überhaupt ein Ende geben?

Es spielen: Mattia Catini, Sophie Gogol, Humay Haciyeva, Lara Kulic, Mara Kulic, Sofija Kulic, Merle Ludwig, Lea Maier, Emilia Müll, Colin Thiel, Melia Wörner

Regie: André Uelner

Eintritt frei / Kartenreservierung unter 0781/9364-320


unterstützt von der Offenburger Bürgerstiftung St. Andreas


Lust auf Theaterspielen? In der Kunstschule werden im Sommerferienprogramm und ab Herbst wieder viele verschiedene Tanz- und Theaterkurse für Kinder angeboten. Auch Schulklassen können mal zum Spielen kommen.




Arbeitsblätter Nr. 23
Werkstattausstellung Abendstudium Bildende Kunst





Die Ateliergruppen des Abendstudium Bildende Kunst 2016/2017 laden zu ihrer Werkstattausstellung in die Kunstschule Offenburg ein, mit zahlreichen Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Objekt, Intervention und Plastik. Im Rahmen der Ausstellung sind auch Informationsgespräche zum neuen Abendstudium (Start im Herbst 2017) möglich.

ERÖFFNUNG:
Samstag, 15. Juli 2017, 16.00 Uhr

AUSSTELLUNGSZEITEN:
Samstag, 15. Juli 2017, 16 – 18 Uhr
Sonntag, 16. Juli 2017, 10 – 17 Uhr

Ort: Kunstschule Offenburg

>> weitere Informationen


 
Einblicke | Abschlussausstellung
Vorstudium und Orientierungsjahr Bildende Kunst 2016/2017





Ausstellungs-Eröffnung:
Samstag, 1. Juli 2017, 17.00 Uhr
Moderation:
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Studienjahres 2016/2017

Ausstellungsdauer:
Sonntag, 2. Juli bis Sonntag, 9. Juli 2017
Öffnungszeiten:
Di. bis Fr. 13 – 17 Uhr, Sa. und So. 11 – 17 Uhr

Ort:
Kunstverein Offenburg-Mittelbaden e.V.
Kulturforum an der Weingartenstraße
Amand-Goegg-Straße 2
77654 Offenburg

Seit 18 Jahren bietet die Kunstschule Offenburg erfolgreich ein einzigartiges Orientierungs- und Vorbereitungsjahr für junge, an künstlerischen Berufen interessierte Menschen an: das „Vorstudium und Orientierungsjahr Bildende Kunst”. Dieses Jahr eröffnet jungen Erwachsenen ab 18 Jahren in einzigartiger Form und Zusammenstellung künstlerisch ausgerichtete Lern- und Orientierungsfelder.

Neben dem von Künstlerinnen und Künstlern aus der Region geleiteten täglichen Unterricht steht allen Teilnehmenden für 10 Monate eine Atelieretage in der Villa Bauer zur freien künstlerischen Arbeit zur Verfügung. Die Abschlussausstellung im Kunstverein Offenburg zeigt neben Malerei, Zeichnung, Fotografie, Video, Skulpturen und Objekten auch die Ergebnisse der individuellen Abschlussaufgabe.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Studienjahres 2016/2017
Pierrick Béraud-Sudreau Ken Blum Felien Boone Meike Deichelbohrer Claire- Charlotte Fix Jette Freiwald Michelle Grießbaum Alina Grohe Nadja Halder Sina Lehmann Romina Riehl Nele Roth Raphaela Schneble Janine Schwind Johanna Smely Paul Verstraten Dunja Vitasovic Sophia Wild Silvie Marie Wipfler Moritz Wittenburg Sena Yer

>> Infos zum Vorstudium und Orientierungsjahr Bildende Kunst


 
tAnzManege – wandel WESEN
Tanzperformance • Objektkunst • Live Musik





Premiere - mit Begrüßung durch Bürgermeister Hans-Peter Kopp:
Do. 29. Juni 2017 18:30 Uhr
weitere Aufführungen:
Fr. 30. Juni 2017 11:00 Uhr und 18:30 Uhr

Ort: Schalterhalle der ehemaligen Deutsche Bank-Filiale
Hauptstraße 9, Offenburg (neben C&A)


wandel WESEN
aus dem nichts ein pulsieren, eine stimme, ein wort?
ein lachen, ganz leise, ganz laut - immer fort ...
dann die schritte von außen, ganz im takt und in der zeit ...
weg das lachen? das vibrieren?
... und ganz plötzlich blauer nebel, was buntes, halb im wasser, eine wolke, niemand stört, zuckerwatte, ein planet und kein boden, kein ende, keine häuser, keine menschen
... und DU an diesem ort


Tanzperformance mit 12 Kindern und Jugendlichen, Kunstobjekten und Live Musik

Tänzerinnen
Rahel Sophie Lurk Diana Schlegel Victoria Buling Paula Vilchez Navarro Lucía Alonso Joggerst Nikita Ernst Pia Feißt Isabella Feller Barbara Gaponov Emma Glasemann Freya Imani Leana Jansen Leonie Kimmig
Choreografie
Rica Lata Matthes, Karolin Stächele
Assistenz
Nadine Jundt
Kostümbild
Elissa Bier, Daphne Wieteck, Heinrich Bröckelmann
Musik
Konrad Wiemann
Licht/Technik
Torben Ahrens, Raphael Frenk
Projektleitung
Heinrich Bröckelmann
Projektpartner
Kunstschule Offenburg, Erich-Kästner-Realschule, Buntes Haus, Ausländerinitiative Offenburg e.V.

Eintritt frei – Platzreservierungen erbeten

Wir danken der Firma SPIE GmbH, Geschäftsbereich Key Account Siemens für die Überlassung der Schalterhalle.

Ein Projekt der Kunstschule Offenburg und ihrer Partner





Eine Zeichnung erhält farbige Akzente
Sonntagsatelier am 25. Juni 2017
 
Die Kunstschule Offenburg setzt in ihrer Reihe „Sonntagsatelier“, am 25. Juni von 10 - 16 Uhr, eine spannungsvolle Gestaltung zweier Arbeitsmittel miteinander in Verbindung. Zuerst wird eine Zeichnung mit Graphit- oder Filzstiften, mit Kohle, Kreiden oder Tusche aufgebaut. Anschließend wird sie mit Buntstiften, farbigen Kreiden oder wasserlöslichen Farben weiter entwickelt und so ausgebaut. Das Wechselspiel von schwarz-weißen und farbigen Medien bilden einen interessanten Spannungsbogen und lassen viel Raum für einen eigenen Ausdruck. Teilnehmen können Erwachsene und ältere Jugendliche.

>> weitere Informationen



Wenn das, was wir lieben, uns verbindet
Im 2ten Anlauf gelang KorresponDanSe 2.0





Nach der erfolgreichen Premiere der grenzüberspannenden Tanzperformance "KorresponDanSe 2.0" am 23. Mai 2017 auf der Passerelle des Deux Rives in Kehl/Strasbourg, werden jetzt für das kommende 3te Tanzstück von KorresponDanSe junge, an Tanz interessierte Deutsche, Franzosen und Flüchtlinge aus aller Welt gesucht. Das neue Stück entsteht im Sommer in einer Kompaktwoche vom 14. bis zum 19. August. Auch der Premierentermin steht bereits: Sa. 19. August 18:30 Uhr (Ausweichtermin bei schlechtem Wetter So. 20. August 11:00 Uhr).

Ansprechpartner für Interessenten ist der Leiter der Kunstschule, Heinrich Bröckelmann, zu erreichen unter 0781/9364-320 oder mail@kunstschule-offenburg.de.

>> Projektinfos, Pressetext und weitere Bilder



Bundesfreiwilligendienst in der Kunstschule Offenburg
 
Die Kunstschule Offenburg wurde kürzlich als Einsatzstelle für den sogenannten Bundesfreiwilligendienst anerkannt. Damit können sich hier ab sofort Interessierte um einen Platz als BFDler oder BFDlerin bewerben. Alle Bürgerinnen und Bürger, die ihre Pflichtschulzeit absolviert haben, können Bundesfreiwilligendienst machen: Junge Menschen nach der Schule, Menschen in mittleren Jahren, Seniorinnen und Senioren. Alter, Geschlecht, Nationalität oder die Art des Schulabschlusses spielen dabei keine Rolle. Nähere Informationen zum BFD in der Kunstschule Offenburg unter 0781/9364-320 oder per E-Mail.

Allgemeine Infos zum BFD: www.bundesfreiwilligendienst.de



Der tierische Blick
Fotoexkursion in den Zoo "Wilhelma Stuttgart"

Die Kunstschule Offenburg lädt fotointeressierte Erwachsene am Donnerstag, den 29. Juni 2017 zu einem ganztägigen kreativen Ausflug in die Wilhelma in Stuttgart ein. Ein Fotoprofi an der Seite unterstützt die Teilnehmer/innen mit Tipps, Tricks für das fotografische Sehen und die Qualität der Aufnahmen.

Ein Angebot für diejenigen, die gerne Tiere oder Pflanzen fotografieren und die Möglichkeiten einer digitalen Spiegelreflexausrüstung, einer Digicam oder eines Smartphones besser kennen lernen möchten. Vielseitige Motive des Lebens im Wasser, an Land, Pflanzen oder Menschen sind vor der Kameralinse garantiert. Am Donnerstag, den 22. Juni von 19:30 - 22:00 Uhr findet der Vorbereitungsabend statt. Eine gemeinsame Bildbesprechung mit einer Auswahl von Bildern schließt am Donnerstag, den 6. Juli von 19:30 - 22:00 Uhr die Fotoexkursion ab.

>> weitere Informationen



KorresponDanSe_vol.2 – DIE NEUE PREMIERE
Premiere der grenzüberspannenden Tanzperformance auf der Passerelle des Deux Rives, Strasbourg/Kehl am Di. 23. Mai um 18.30 Uhr





Eine ungewöhnliche Choreografie erwartet die Zuschauenden – mitten auf der Passerelle des Deux Rives, der fantastischen Brücke die Kehl mit Strasbourg verbindet. Hoch über dem Rhein, also genau auf der Grenzlinie zwischen Frankreich und Deutschland, die dort Mitten im Strom verläuft, werden 25 junge Tänzerinnen und Tänzer ein einmaliges tänzerisch-performatives Ereignis zeigen. So wird auch deutlich werden, welches Potential entstehen kann, wenn Einheimische und von Flucht oder Vertreibung betroffene junge Menschen aus vielen Teilen der Welt, die jetzt in Deutschland oder in Frankreich leben, ihre Kreativität bündeln und gemeinsam ein interkulturelles zeitgenössisches Tanzstück produzieren.

Die Tanzensembles der Kunstschule Offenburg (D) und der „Compagnie Blicke“ (F) zeigen damit die 2te öffentliche Produktion ihres grenzüberspannenden Projekts, das vom "Fonds für Soziokultur" jetzt als eines von fünf bundesweit ausgewählten Projekten auf die Vorschlagsliste für den Innovationspreis 2017 gesetzt wurde.

>> weitere Informationen



Zeichnen frech und frei - der Cartoon
Sonntagsatelier am 14. Mai 2017

Die Kunstschule Offenburg bietet in der Reihe „Sonntagsatelier“ am 14. Mai  von 10:00 - 16:00 Uhr einen Tag im Zeichen des Bilderwitzes an. Komisch und Satirisch geht es zu - ein Austausch der Freundlichkeiten und Gemeinheiten, eine Suche nach dem treffenden Ausdruck. Ein Angebot für diejenigen, die gerne zeichnen und Lust haben, gemeinsam mit anderen bzw. im Austausch, sich dieser speziellen zeichnerischen Herausforderung zu stellen. Ewald Weinald, selbst langjähriger Cartoonist, „spitzt“ gemeinsam mit den Teilnehmenden den Bleistift.

>> weitere Informationen


 
KorresponDanSe_vol.2
Premiere am Sa. 13. Mai um 18 Uhr
Passerelle des Deux Rives, Strasbourg/Kehl






Auch in ihrem 2ten Tanzstück weben 25 junge Tänzer/innen einen performativ-tänzerischen Raum - hoch über dem Rhein, mitten auf der grenzüberspannenden Passerelle. Sie stammen aus 10 verschiedenen Ländern und haben sich wechselseitig mit grenzüberschreitenden Impulsen für eine gemeinsame Choreographie verbunden. Beide Projektgruppen in Deutschland und in Frankreich konnten nie komplett zusammen proben: Etliche der Tänzer/innen sind von Flucht oder Vertreibung betroffen, stammen aus Ländern außerhalb des Schengen-Raums und genießen keine Reisefreiheit in das Nachbarland. Auch bei KorresponDanSe_vol.2 wurde die Idee einer grenzüberspannenden Produktion von Einheimischen und Flüchtlingen, mit Hilfe von Musiktransfer, Videomaterial und Boten realisiert.

Aussi dans son deuxième volet, 25 jeunes danseurs tissent un espace performatif et chorégraphique au-dessus du Rhin, au milieu de la passionnant Passerelle de Deux Rive. Ils viennent de 10 pays différents et se sont connectés pour une chorégraphie commune avec des impulsions transfrontalières. Les deux groupes du projet, en Allemagne et en France n’ont jamais pu répéter ensemble. Certains des danseurs sont affectés par l‘expulsion ou la fuite, ils viennent des pays en dehors de l‘espace Schengen et ne béné cient pas de la libre circulation. Malgré ces circonstances, l‘idée d’une production transfrontalière entre l‘Allemagne et la France c’est réalisée pour le 2° volet CorresponDanSe à l’aide d’échanges de support vidéo et de musiques à travers de messagers.

Tänzer u. Tänzerinnen – Danseurs et danseuses
Banan Yasir, Soudan • Eleonora Natilii, Italien • Hala Alsukhni, Siria • Issa Osman, Soudan • Ion Spînu, Moldavie • Fiona Belim, France • Livia Leonetti, France • Perline Aglaghanian, France • Sief Yacoub, Soudan • Taiser Mahmoud, Soudan • Tristan Gouezigou, France • Zakaria Koukab, Soudan • Ibrahim, Sudan • Ali Ahmad Ahlaki, Afghanistan • Boubacar Sadjo Bah, Guinea • Ousmane Bah, Guinea-Bissau • Josefine Bröckelmann (D) • Julia Buddenberg (D) • Jessica Echle (D) • Julia Gutenberg (D) • Amin Hossain Poor, Afghanistan • Nadine Jundt (D) • Abdul Nori Khan, Pakistan • Mohammad Ali Mirzai, Afghanistan • Kim-Anny Schneider (D) • Hasnain Zaka, Afghanistan

Künstlerische Leitung und Choreographie – Directeur artistique et chorégraphie
• Rica Lata Matthes (D) • Karolin Stächele (D) • Enrico Tedde (F)
Assistenz – Assistance
• Pierrre Boileau (F) • Nadine Jundt (D) • Eleonora Natilii (I)
Konzept u. Projektleitung – Concept de gestion de projet
• Heinrich Bröckelmann (D)


ein grenzüberschreitendes Projekt von
Kunstschule Offenburg | Compagnie Blicke


gefördert und unterstützt von





7. Kunst-Camp der Kunstschulen von Baden-Württemberg
11. bis 16. Juni 2017 in der Kunstschule Offenburg





Los geht’s! Auf nach Offenburg zum 7. Kunst-Camp der Kunstschulen von Baden-Württemberg!

Aus jeder der 36 Jugendkunstschulen von Baden-Württemberg sind ein oder zwei junge Erwachsene im Alter von 17 bis 23 Jahren herzlich eingeladen, sich im KunstCamp mit anderen Kunst-, Medien- oder Performancebegeisterten aus anderen Kunstschulen zu treffen.

Alle wohnen gemeinsam in einem großen Übernachtungshaus mit Mehrbettzimmern, Gemeinschaftsküche, Areal für Lagerfeuer, Chillen und weiteres Abendprogramm.

Tagsüber finden in den großen Ateliers der Kunstschule Offenburg vier verschiedene Kunstworkshops statt. Das alle verbindende künstlerische Thema „Inszenierte Körper“ wird dort unter der Leitung von interessanten Künstlern und Künstlerinnen umgesetzt: in Bildern, Objekten, Skulpturen, Film und Fotografie oder PerformanceArt.



Infos und Anmeldung: www.kunstcamp2017.de




Kinder und Jugend
KUNSTSOMMER 2017

Kurse • Workshops • Projekte

Programm & Anmeldung



Die 8te Sommerakademie
der Künste am Oberrhein

23. August — 08. September 2017

Programm & Anmeldung

 
Schnuppertag für Vorschulkinder
Probierstunden in der Kunstschule Offenburg am 18. März 2017





Die Kunstschule Offenburg lädt alle interessierten Vorschulkinder von 4 bis 6 Jahren ein, am Samstag, den 18. März 2017 ihre Vorschulateliers einmal praktisch auszuprobieren. Die Eltern sind ebenfalls eingeladen mitzumachen. In den Schnupperkursen „Farbenklang“, „Erstes Modellieren mit Ton“ und „Kreativer Kindertanz“ können noch interessierte Kinder angemeldet werden. Alle Gruppen starten parallel und jeweils zur gleichen Zeit, um 11 Uhr, 12.30 Uhr und 14 Uhr. Es ist auch möglich, zwei Bereiche gleich hintereinander auszuprobieren.


Schnupperkurse am Samstag, den 18. März 2017:

A
FarbenKlang Atelier für 5 - 6jährige > 11:00 - 12:00 Uhr
B
FarbenKlang Atelier für 4 - 5jährige > 12:30 - 13:30 Uhr
C
FarbenKlang Atelier für 5 - 6jährige > 14:00 - 15:00 Uhr
D
Arbeiten mit Ton für 5 - 6jährige > 11:00 - 12:00 Uhr
E
Arbeiten mit Ton für 5 - 6jährige > 12:30 - 13:30 Uhr
F
Arbeiten mit Ton für 4 - 5jährige > 14:00 - 15:00 Uhr
G
Kreativer Kindertanz für 4 - 5jährige > 11:00 - 12:00 Uhr
H
Kreativer Kindertanz für 5 - 6jährige > 12:30 - 13:30 Uhr
I
Kreativer Kindertanz für 5 - 6jährige > 14:00 - 15:00 Uhr


Die Kostenbeteiligung beträgt pro Stunde 5,00 Euro. Ein Elternteil kann gerne kostenlos mitmachen. Den Betrag zahlen sie ganz einfach vor Kursbeginn in bar. Eine vorherige Anmeldung ist aber erforderlich.

Bitte geben Sie bei der Online-Anmeldung unter Kursnummer den Buchstaben des gewünschten Schnupperkurses (A - I) an.




Osterferien-Spezial 2017
Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche

Malerei, LandArt, Drahtskulpturen, Comic, Ton, Holz, Abenteuer ...





Kurse SchulkinderKurse Jugendliche


 
Blick auf die Erde
Ausstellung der Fachklasse Malerei im Rathaus Ortenberg

Wir laden herzlich zur Eröffnung der Ausstellung "Blick auf die Erde" mit Arbeiten der Fachklasse Malerei der Kunstschule Offenburg unter der Leitung der Künstlerin Marianne Hopf ein. Mit mehr als 30 groß- und kleinformatigen Malereien zeigen die Teilnehmer/innen des Studiengangs in sorgsam komponierten farbigen Impressionen ihren spezifischen Blick auf unseres Heimatplaneten.





ERÖFFNUNG
Do. 09.03. um 19:30 Uhr
im Rathaus Ortenberg

AUSSTELLUNG
10. März bis 18. Juni 2017

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr 8 - 12 Uhr und Mi 14 - 19 Uhr / Informationen: 0781-9335265

Arbeiten der Fachklasse Malerei, Kunstschule Offenburg
Leitung: Marianne Hopf
Jürgen Veitel, Barbara Sohns, Claudia Kumpf, Ingrid Nock, Hertha Maria Rauch, Ekkehard Gauch, Ruth Beyerle, Dr. Gerhard Hund, Patricia John, Viola Jochum, Nicole Blatt, Marianne Hopf

EINLADUNG ZUR ERÖFFNUNG
am Donnerstag, den 9. März 2017 19.30 Uhr im Rathaus Ortenberg
Begrüßung: Bürgermeister Markus Vollmer
Einführung: Heinrich Bröckelmann, Kunstschule Offenburg
Musikalische Umrahmung: Gitarrengruppe Viola

Abbildung: Arbeit von Claudia Kumpf, Acryl auf Leinwand, 100 x 100 cm, 2016

>> Infos zur Fachklasse Malerei


 
Ein bildkünstlerisches Duett im März
Pas de deux - die kleine Winterakademie für Malerei, Zeichnung und Druck





Farbkreise und Kreisläufe, Kreise ziehen, Kreise formen, einkreisen, umkreisen … das Phänomen Kreis steht im Mittelpunkt der diesjährigen kleinen Winterakademie der Kunstschule Offenburg. Sie spricht alle Interessenten aus Deutschland wie auch aus Frankreich an und so wird das Thema „der Kreis in seiner Form und Bedeutung“ stets zweisprachig vermittelt. Im Zentrum steht aber die künstlerische Auseinandersetzung. Kreisformen sind in unserem Leben nicht wegzudenken, weder im Alltag, in Naturwissenschaften und Religionen oder in der Poesie und natürlich auch nicht in der Kunst.

Der Titel der Winterakademie „Pas de deux“ verweist neben der Zweisprachigkeit auch auf ein dahinter liegendes praktische Duett zweier bildkünstlerischen Disziplinen, die sich an den zwei Tagen begegnen. Und so können Interessierte für Samstag, den 11. und Sonntag, den 12. März, jeweils von 10 - 17 Uhr, zwischen den Kombinationen „Zeichnung und Druck“ oder „Malerei und Druck“ wählen.

Interessante Übungen und Experimente ermöglichen eine bildhafte Auseinandersetzung und eine kunstbezogene deutsch-französische Begegnung erwachsener Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Das Pas de deux wird geleitet und moderiert von den Künstlern Renato Oggier, Heinz Treiber und Marie Dréa.

>> weitere Informationen



Der Erwachsenenbereich der Kunstschule Offenburg stellt sich vor
„Tag der offenen Ateliers“ im Rahmen der Jubiläumsfeier am 22.10.2017

Die Erwachsenenbereich der Kunstschule Offenburg bietet interessierten und neugierigen Menschen offene, experimentelle und angewandte Konzepte für ein kreatives Arbeiten und eine persönliche Entwicklung über künstlerische Prozesse.

Der „Tag der offenen Ateliers“ ermöglicht Einblicke in das Arbeitsspektrum für Erwachsene und bietet Raum für Gespräche und Informationen. Dabei werden auch die genannten Konzepte vorgestellt, die der Auseinandersetzung mit bildkünstlerischen und darstellenden (Theater und Tanz) Herausforderungen dienen. Alle Interessierte erhalten an diesem Tag außerdem die Gelegenheit selbst im Atelier zu arbeiten, Materialien auszuprobieren und die Atmosphäre auf sich wirken zu lassen.

Die Veranstaltung findet (anders als im Programmheft angekündigt) im Rahmen der Kunstschultage Baden-Württemberg und der offiziellen Geburtstagsfeier „30 Jahre Kunstschule Offenburg“, am Sonntag, den 22. Oktober 2017 statt.


 
„first flash“ – Verwandlungen
Fotoausstellung in der Offenburger Innenstadt





16 junge Auszubildende des 3ten Lehrjahres der Friseurklassen der Haselwander-Gewerbeschule Offenburg und 15 junge Flüchtlinge aus dem Fotoprojekt der Kunstschule Offenburg „first flash“, trafen sich zu einer gemeinsamen Foto- und Kunstaktion. Während die jungen Männer aus aller Welt von den kreativen Händen der angehenden Friseurinnen, angeleitet von ihrer Fachlehrerin Karin Steigert, in schaurige, alte oder phantasievolle Wesen verwandelt wurden, dokumentierten weitere Projektteilnehmer/innen in einer Fotoreportage, unter Leitung der Fotografin Tanja Truöl, wie sich die vertrauten Gesichtszüge von Grund auf verfremdeten.
 
Am Donnerstag, den 2. Februar 2017 zeigt „first flash“ in einer Werkstattausstellung von 11 bis 13 Uhr, im Fotostudio der Kunstschule Offenburg in der Okenstr. 1a (vis-a-vis der Stadtkirche), die Ergebnisse dieses ungewöhnlichen Workshops. Im Frühsommer werden dann, zum Abschluss des von der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung geförderten Integrationsprojekts, alle ausgewählten Fotoarbeiten in einer großen öffentlichen Ausstellung präsentiert.


>> weitere Informationen


 
KorresponDanSe 2017
Tanzinteressierte Jugendliche und junge Erwachsene für neues Tanzprojekt gesucht





Für die Produktion von zwei neuen Tanzstücken sucht die Kunstschule aktuell noch junge Tänzer/innen im Alter von 16 bis 21 Jahren. Ziel ist es bis zum Sommer gleich 2 Tanzstücke zur Aufführungsreife zu bringen. Parallel startet auch ein Jugendtanzprojekt in Frankreich. Beide Projektgruppen werden von ausgebildeten Berufstänzer/innen geleitet, die die jungen Leute unterrichten werden.

Die Tanzkünstler werden die neuen Tanzstücke gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern erarbeiten. Daher gehört zum Projekt auch ein abwechslungsreiches, vielseitiges Tanztraining, das auch eine gute Schulung des Körpers für die tänzerische Arbeit und Choreografien beinhaltet. Man muss also selbst kein ausgebildeter Tänzer sein um mitzumachen, denn die Basis wird während der wöchentlichen Tanztreffen ausgebildet. Eine gute, normale körperliche Grundkondition und die Neugier auf den zeitgenössischen Tanz sind die wichtigste Voraussetzung für eine Teilnahme.

Das Projekt ist Teil des vom Fonds Soziokultur, dem Eurodistrikt Straßburg/Ortenau und der Offenburger Bürgerstiftung Sankt Andreas geförderten Tanzprojekts „KorresponDanSe“ der Kunstschule Offenburg. Aufgrund dieser finanziellen Unterstützungen ist die Teilnahme am Tanzunterricht und dem Tanzprojekt für alle komplett kostenlos.

Die jetzt neu entstehende Tanzgruppe trifft sich ab sofort regelmäßig, jeden Dienstag in der Zeit von 14:30 bis 16:30 Uhr im Tanzraum der Kunstschule. Damit könnte sich etwa für Schüler bzw. Studenten auch eine attraktive Bewegungspause zwischen Lern- und Studienstress eröffnen. In der Schlussphase vor den Auftritten, kommen dann noch einige Kompakttermine, etwa an einem Samstag, dazu.

Interessierte können nach vorheriger Anmeldung bei der Kunstschule Offenburg, zum Probetraining kommen. Auf Wunsch informieren die Tanzkünstler auch vorher im persönlichen Gespräch bzw. Telefonat über das neue Tanzprojekt.

Weitere Informationen und Anmeldung unter 0781-9364-320 (Sekretariat der Kunstschule Offenburg). E-Mail-Anfragen können direkt an den Projektleiter Heinrich Bröckelmann gestellt werden: heinrich.broeckelmann@kunstschule-offenburg.de





Mit Künsten ins neue Jahr starten
KunstZeit 2017 – das Basisstudium am Vormittag





Das Überblickstudium „KunstZeit“ startet ab Montag, den 30. Januar. Jeweils Montags und Dienstags, von 9.00 - 12.30 Uhr, findet hier wöchentlich ein Unterricht statt, bei dem bis in den Frühsommer hinein wichtige, grundlegende Techniken und Disziplinen der Bildenden Künste im Mittelpunkt stehen: Acryl-, Öl- und Aquarellmalerei, zeichnerische und fotografische Grundlagen, Drucktechniken sowie dreidimensionales Gestalten in Portrait und beim Aktmodellieren. Die einzelnen Disziplinen und Techniken bauen aufeinander auf und werden durch zwei kompakte Wochenenden ergänzt. Die „KunstZeit“ unterstützt insbesondere auch bei der Entdeckung persönlicher Fähigkeiten und Schwerpunkte, die später individuell vertieft werden können.

>> weitere Informationen



Ich und die Anderen – Ergebnisse eines Fotoprojekts
Ausstellung in der Kunstschule Offenburg | 07.12.2016 – 23.01.2017





Am Mittwoch, den 07.12.2016 um 18 Uhr eröffnen wir in der Flurgalerie der Kunstschule die Fotoausstellung „Vom Porträt zum Selfi“. An fünf Vormittagen haben 8 Jugendliche mit geistiger Behinderung mit einer Fotografin im Fotostudio der Kunstschule zu diesem Thema gearbeitet und präsentieren nun ihre Ergebnisse in einer Werkschau.

Die Ausstellung zeigt Einzel- und Gruppenporträts der Teilnehmer/innen, begleitet von einer Onlinepräsentation mit einem Videoclip zur Auseinandersetzung mit dem Thema „Emojiis“. Digitale und analoge Bilder werden sich in der Flurgalerie gegenüberstehen und damit eine weitere wichtige Komponente des Projekts widerspiegeln: die Veröffentlichung persönlicher Bilder im Internet und deren ästhetische Dimension und Risiken.

Wir laden ganz herzlich zur Eröffnung in die Kunstschule auf dem Kulturforum ein. Neben den jungen Fotografinnen und Fotografen erwarten Sie auch die Projektleiterin Almut von Koenen, die Schulleiterin der Astrid Lindgren Schule Hesselhurst, Frau Pertl-Wulf, sowie die Fotografin Latifa Flaga.

Das Projekt wurde von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Baden-Württemberg (LKJ) gefördert. Die Ausstellung ist bis zum 23. Januar 2017, während der Öffnungszeiten der Kunstschule, zu sehen. Wir freuen uns über Ihren Besuch.

>> weitere Infos zum Projekt    >> Videoclip



Straßburg bei Nacht – eine fotografische Entdeckung
Fotoexkursion zum Straßburger Lichterfest am 07.12.2016
 
Eine unerschöpfliche Quelle fotografischer Motive bietet das abendliche Straßburg bei Dunkelheit. In einer fotografischen Exkursion für interessierte Laien und Fotoamateure bietet die Kunstschule am Mittwoch, den 7. Dezember ab 19.00 Uhr einen thematischen Fotokurs in der elsässischen Metropole. Vorab erfolgt eine kurze Einführung im Fotostudio in der Kunstschule. Hier werden notwendige Grundlagen und Tipps zur nächtlichen Bilderjagt gegeben. Dann fahren alle Tielnehmer/innen zum historischen Stadtteil "Petite France" und besuchen, unter fotografischer Leitung, Einkaufsstraßen rund um den Place Kléber und das Straßburger Münster.

>> weitere Informationen



In Form - Aufbaukeramik, Gips, Papier-Pappe und Naturstein
Neues Angebot Skulptur im Abendstudium startet in Kürze





Ab dem 11. November 2016 startet innerhalb der Angebote des sog. Abendstudiums an der Kunstschule Offenburg ein neues Angebot mit dem Schwerpunkt Skulptur. Es umfasst 10 Termine und findet  einmal monatlich, jeweils freitags von 19 - 22 Uhr und dem darauffolgenden Samstag von 10 - 15 Uhr statt. Dieser Kompaktkurs beschäftigt sich in diesem Jahr mit den Prinzipien des Weiblichen bzw. Männlichen in der Kunst. Neben der praktischen Arbeit am Material, setzt sich das Angebot mit historischen und zeitgenössischen Künstlern auseinander und bietet eine Begegnung mit der Kunstgeschichte der Bildhauerei. Grundthemen der Gestaltung, wie konvex - konkav, Innen - Außen, Symmetrie - Asymmetrie, hart und weich, sowie die Vermittlung anatomischer Grundkenntnisse in Verbindung von Form und Farbe werden zu einer spannungsreichen Auseinandersetzung genutzt. Das besondere Interesse des Jahres gilt der menschlichen Figur, dem Torso, dem Portrait und abstrakten Kompositionen. Handwerkliche und künstlerische Grundtechniken werden so vermittelt, dass Anfänger wie Fortgeschrittene ihre fachlichen Herausforderungen finden und bewältigen können.

>> weitere Informationen



Reduktion auf das Wesentliche - Zeichnen und Erzählen
Sonntagsatelier Illustration und Illustrationswerkstatt

Im Rahmen ihrer thematischen Sonntagsateliers bietet die Kunstschule Offenburg am Sonntag, den 13. November von 10 - 16 Uhr einen eintägigen Illustrationskurs an. Eine gute Möglichkeit für Erwachsene und ältere Jugendliche sich in einer Mischform von angewandter Grafik und freien künstlerischen Prozessen zu erproben und vielleicht eine neue Leidenschaft zu entdecken - Bilder verbinden sich mit Texten, Wörtern, Buchstaben oder verzichten ganz auf eine Verbindung. Der Kurs beginnt mit Übungen zum Kennenlernen der vielfältigen Möglichkeiten illustrativer Techniken. Gearbeitet wird mit verschiedenen grafischen Mitteln wie Farb- und Bleistiften, Kreiden, Filzstiften, Tusche, Aquarellfarben oder der Collagentechnik.

Ein weiteres Experimentier- und Lernfeld für eigene Ideen bietet eine Illustrationswerkstatt, die einmal monatlich, montags (ab 14. November) von 9.30 - 11.30 Uhr, stattfindet. Die Kurseinheiten beinhalten unterhaltsame Übungen aus den Bereichen Grafik, Malerei und Mischformen, die die Entfaltung bzw. Vertiefung der eigenen bildnerischen Ausdrucksmöglichkeiten unterstützen. Im Vordergrund stehen das zeichnerische Erzählen in der Kunst seine Ideen auf das Wesentliche zu reduzieren. Zwischen den Terminen können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an kleinen Aufgaben oder ihrem Thema weiterarbeiten. Im regelmäßigen Austausch miteinander erstellen die Beteiligten individuelle Bilder-Serien und entwickeln kleine und große Bücher zu einem selbstgewählten oder vorgegebenen Thema.

>> weitere Informationen



Mit dem Stift die ganze Welt festhalten
Zeichenschule für Kinder und Jugendliche ab 22.10.





Am Samstag, den 22.10. beginnen jeweils von 14.30 - 16.45 Uhr zwei besondere Angebote, in denen junge Leute Zeichnen lernen bzw. das eigene Zeichnen verbessern können: die kleine Zeichenschule für Anfänger (10-15 Jahre) und die Zeichenschule für Fortgeschrittene (13-15 Jahre). In beiden Zeichenschulen werden die Teilnehmenden Schritt für Schritt an das Abbilden von Gegenständen, Räumen, Menschen oder Tieren mit Zeichenstiften herangeführt. Dabei kommen die verschiedenen grafischen Mittel, wie Bleistifte, Farbstifte, Kohle, Tuschen und Kreiden praktisch zum Einsatz und auch die Formate sind vielfältig: von Minibildern bis hin zu riesigen Formaten an der Zeichenwand. Wer schon Zeichenübung hat, kann in der Zeichenschule für Fortgeschrittene neue zeichnerische Schwerpunkte setzen und vertiefen. Auch hier kommen zusätzliche Techniken und Zeichenwerkzeuge zum Einsatz. Alle Kurse werden von ausgebildeten Grafikdozenten oder freien Künstlern geleitet. Die Kurse finden im 14-täglichen Rhythmus statt.

>> weitere Informationen



Das Bauhaus im Kunstgespräch
Start der diesjährigen Reihe „Kunstgespräche“ am 5. Oktober

Die Kunstschule Offenburg eröffnet ihre diesjährige Vortragsreihe „Kunstgespräche“ mit Dr. Monika Joggerst, am Mittwoch, den 5. Oktober um 19.30 Uhr, mit der Vorstellung des Bauhauses, die erfolgreichste Kunstschule des 20. Jahrhunderts. Beispielhaft und für die Ausbildung an Kunst- und Designschulen in aller Welt bis heute prägend, war der gemeinsame Vorkurs, bei dem Wert auf eine vielseitige und umfassende Ausbildung der Schüler gelegt wurde. Danach erfolgte die Aufnahme in die Werkstätten. Es gab die Druckerei, die Glasmalerei, die Metallwerkstatt, die Tischlerei, die Weberei, die Fotografie, die Wandmalerei, die Bühne mit experimentellem Tanz und Theater, die Buchbinderei, die Töpferei, die Architektur und die Ausstellungsgestaltung. Die strikte Differenzierung zwischen freier und angewandter Kunst wurden aufgehoben. Das Kunstgespräch verschafft einen Überblick über das historische Bauhaus und sein Weiterwirken bis heute. Eine Anmeldung ist erforderlich.

>> weitere Informationen




KorresponDanSe geht weiter ...
Junge Tänzer und Tänzerinnen gesucht für KorresponDanSe _ vol.2





Das grenzüberschreitende Tanzperformance-Projekt fand am 20. August 2016 mit der gemeinsamen Aufführung der Teilnehmer aus Deutschland und Frankreich auf der Passerelle des Deux Rives einen gelungenen Abschluss.

Nach dem großen Erfolg von KorresponDanSe _ vol.1 wird das Projekt nun weitergeführt. Es soll hierfür ein Tanzensemble mit Deutschen, Franzosen und Flüchtlingen gegründet werden. Interessierte junge Frauen und Männer, zwischen 17 und 24 Jahren, können bei KorresponDanSe _ vol.2 mitmachen.

Wir suchen junge Leute, die sich für den zeitgenössischen Tanz interessieren und sich ein Jahr lang verbindlich auf einen spannenden tänzerischen Prozess einlassen wollen. Der Unterricht wird von professionellen Tanzdozenten/innen geleitet und voraussichtlich ein Mal in der Woche stattfinden, begleitet von einzelnen Workshops und Aufführungen.

Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen. Ansprechpartner für Interessenten ist der Leiter der Kunstschule, Heinrich Bröckelmann, Tel.: 0781 / 9364-320.

>> weitere Informationen



Der Kulturbus startet in die neue Spielzeit!
Zeitgenössische Bühnenkünste mit dem Kulturbus-Abo





THEATER / TANZ / MUSIK / ZIRKUS / BILDENDE KÜNSTE / WORKSHOPS

Der Kulturbus verbindet das kulturelle Leben zwischen den französischen und deutschen Nachbarn. Dank einer langjährigen Partnerschaft zwischen der Kunstschule und dem Theater für zeitgenössische Bühnenkunst, Maillon, können interessierte Zuschauer bequem und sicher mit einem Bus von Offenburg nach Straßburg fahren und ausgewählte, international hochkarätige Aufführungen des Maillon besuchen.

Interessenten haben die Möglichkeit, an Workshops mit Künstlern teilzunehmen. Im Bus präsentiert das deutschsprachige Personal des Maillon die Stücke dem Publikum und steht für alle Fragen zur Verfügung.

NEU: Kulturbusabonnenten und weitere Gruppenabonnenten bekommen in dieser Saison eine Gratisvorstellung für das Stück LE MOUVEMENT DE L’AIR geschenkt.

>> Kulturbus-Programm 2016/2017



22te Präsentation von Vielfalt und Originalität
Abschlussausstellung der Abendstudiengänge 2015/2016





Seit 1994 verwandeln sich die Atelierräume der Kunstschule Offenburg jeweils für ein Wochenende Mitte Juli in eine schicke Ausstellungsetage. Am vergangen Wochenende war es wieder soweit. In diesem Jahr zeigten die Teilnehmenden des 22. Abendstudium Bildende Kunst mehr als 200 ausgewählte Arbeiten aus den Bereichen Fotografie (Leitung: Axel Bleyer), Malerei, Zeichnung, Objekt und Intervention (Veronika Pögel), Realistische und abstrakte Malerei (Michael Blum), plastisches Arbeiten (Stephan Hasslinger), farbiges Arbeiten (Candace Carter) und Basis von Malerei und Zeichnung (Heinz Treiber).

Etliche der Teilnehmenden dieses Blockstudiums bereichern heute, nach vielen aktiven Jahren im Abendstudium Bildende Kunst, selbst die regionale Kunstszene mit eigenen Arbeiten. Im Herbst 2016 geht es weiter. Wer sich für das 23te Abendstudium interessiert, kann sich ab sofort zu den neuen Grundlagen- oder Aufbaustudiengängen bzw. künstlerischen Themenstudiengängen anmelden.

>> weitere Informationen



KorresponDanSe _ vol.1
Sa. 20. August 2016 um 18 Uhr | Passerelle des Deux Rives

Tanzperformance des grenzüberschreitenden Projekts mit Deutschen, Franzosen und Flüchtlingen auf der Passerelle des Deux Rives (Fußgängerbrücke am Rhein zwischen Kehl und Straßburg)





Vom 15. bis zum 20. August 2016 trafen sich Jugendliche, die aus ihrer Heimat flüchten mussten und erst seit kurzem in Frankreich oder Deutschland leben, mit jungen Leuten aus Deutschland und Frankreich, um ein aktuelles Tanzstück zu entwickeln. Unter der tänzerischen Regie von Rica Lata Matthes (D) und Enrico Tedde (F) entstand in nur 6 Tagen in den Tanzateliers der Kunstschule Offenburg (D) bzw. von Cie Blicke, Strasbourg (F) eine bilaterale Tanzperformance in zwei Akten für den öffentlichen Raum. Die 24 jungen Tänzerinnen und Tänzer - von denen nun 18 auf der Passerelle des Deux Rives performen - sind im Alter von 16 bis 22 Jahren und stammen aus Afghanistan, Äthiopien, Deutschland, Eritrea, Frankreich, Guinea, Irak, Nigeria, Somalia, Sudan und Syrien.

Das Ungewöhnliche daran ist, dass die Tanzstücke zur gleichen Zeit, parallel auf der deutschen und der französischen Seite entstanden sind. Beide Projektgruppen korrespondierten ihre Ideen im Entstehungsprozess der konkreten Arbeit über soziale Medien mittels Musiktransfer und Videosequenzen oder durch Boten mittels realer Dinge, wie Steine oder Farbskizzen.

Während Einheimische (Deutsche, Franzosen) problemlos die deutsch-französische Grenze überqueren können, ist dieses für Flüchtlinge nicht möglich und sogar mit dem großen Risiko der Abschiebung etc. bedroht. Deshalb wurde diese Tanzproduktion virtuell über den Rhein verbunden.

So ist nun ein ungewöhnliches Kulturprojekt entstanden: Trotz aller Staatsgrenzen, die eine unmittelbaren persönliche Zusammenarbeit der Flüchtlinge in Deutschland und Frankreich verhindern, ist ein gemeinsames (!) Tanzstück entstanden. Das ist auch ein Symbol in die aktuelle Zeit hinein, in der im Abgrenzen ins nationale Territoriumsdenken zunehmend Lösungen gesucht werden, statt kreativ und gemeinsam neue Wege zu beschreiten, für zukunftstragende Lösungen der menschlichen Solidarität, gegenseitigen Hilfe und für den Frieden.


Tänzer/innen:
• Ahmad Alschibib • Al Naser • Amin Hossainpoor • Boubacar Bah • Boubacar Sadjo Bah • Bashay Tsegay • Clara Bottlaender • Daniel Criqui • Freeman Ehibor • Felicitas Dold • Hala Alsukhni • Hagos Berihu • Hugo Divetain • Luce Laîné • Mohammed Abdufaadir • Osama Tban • Stefanie Scharrschmidt • Tristan Le Gouezigou • Vivien Kovarbasic • Perline Aglaghanian

Künstlerische/Tänzerische Leitung:
• Rica Lata Matthes (D)

• Enrico Tedde (F)

Projektkonzeption und Leitung:
• Heinrich Bröckelmann


Das Projekt wird finanziell unterstützt vom Eurodistrikt Straßburg-Ortenau, der Bürgerstiftung Sankt Andreas, Offenburg, dem Fonds für Soziokultur, Hagen und der Stadt Offenburg. Wir danken ganz herzlich auch dem Institut für Deutsche Sprache, Offenburg (IdS), der Jugendberufshilfe Ortenau, dem Centre Chorégraphique de la Ville de Strasbourg, der Stadt und Eurometropole Straßburg und den vielen anderen Unterstützerinnen und Unterstützern.


 
first-flash
Fotoausstellung





AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG:
Mittwoch, 13. Juli 2016, 11 - 13 Uhr

Ort:
Fotostudio Kunstschule Offenburg
Okenstr. 1a (vis-a-vis Ev. Stadtkirche)

FEINSTE AUSLESE | Fotoarbeiten von:
Abibou Gibba, Aiso Mustafa, Alahmad Mamoun, Ali Abdulla, Alnooh Younes, Farhan Azis Kheder, Hossein Zade Iman, Kahlrusz Manuel-Denis, Khedir Nader Yasir, Muhi Diab, Nader Hadie Wesam, Obaide Obaidullah, Obid Malaz, Sarafrazi Farahnaz, Sarafrazi Majeed, Sarvari Ali, Sheekho Aram, Zahir Hekrnatvar

Fotodozentin: Tanja Truoel
Assistenz: Simon Frank
Projektbegleiter: Burkhard Streck
Projektleitung: Heinrich Bröckelmann

Ein Bündnisprojekt der Kunstschule Offenburg und ihrer Partner: K.F.-Haselwander-Gewerbeschule Offenburg, Amt für Migration, Ortenaukreis und Bürgerstiftung St. Andreas.

Dieses Projekt wird gefördert durch das Programm „Künste öffnen Welten“ der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e V. (BKJ). Die BKJ ist Programmpartner des BMBF für „Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung“.




Arbeitsblätter Nr. 22
Werkstattausstellung Abendstudium Bildende Kunst





Die Ateliergruppen des Abendstudium Bildende Kunst 2015/2016 laden zu ihrer Werkstattausstellung in die Kunstschule Offenburg ein, mit zahlreichen Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Objekt, Intervention, Plastik und Fotografie. Im Rahmen der Ausstellung sind auch Informationsgespräche zum neuen Abendstudium (Start im Herbst 2016) möglich.

ERÖFFNUNG:
Samstag, 16. Juli 2016, 16.00 Uhr

AUSSTELLUNGSZEITEN:
Samstag, 16. Juli 2016, 16 – 18 Uhr
Sonntag, 17. Juli 2016, 10 – 17 Uhr

Ort: Kunstschule Offenburg

Informationsgespräche für das kommende Studienjahr 2016/2017:
Sonntag, 17. Juli, 11 bis 16 Uhr und Freitag, 23. September um 19 Uhr

>> weitere Informationen



Jugendtheater der Kunstschule
Doppelpremiere der Theaterklassen am 15. Juli 2016





Es gibt doch nichts schöneres als Zaubern
           
Mit Magie Menschen und Tiere heilen, selbst einmal Ober-Meister einer Zauberschule werden oder die größte Magierin aller Zeiten werden. Das sind nur einige Träume der Schüler unserer Zauberschule, die wir in diesem Stück für ein Schuljahr begleiten dürfen.

Akteure: Colin Thie, Mattia Catini, Jakob Ganter, Sophie Gante,r Sophie Gogol, Humay Haciyeva, Lilia Hauß, Lara Kulic
Regie: Mareike Riedacher
Produktion: Theaterklasse für Jugendliche Kunstschule Offenburg

Fr. 15. Juli 2016
10 Uhr und 15 Uhr
Bühne Kunstschule Offenburg
EINTRITT FREI


Alte Diven lieben nicht

Eine WG. Eine alte Diva. Ein Spion. Wer ist der Übeltäter? Unsere Geschichte dreht sich um Intrigen, Lügen, Freundschaften und die Liebe, kurz gesagt: es geht um den ganz normalen Wahnsinn des Lebens. Besucht uns in unserer WG und habt teil am verrückten Studentenleben.

Akteure: Caroline Fages, Undine Gloski, Farah Haciyeva, Karina Kun, Marietta Olschowy, Lisa Stumm, Jess Mukeba
Regie: Mareike Riedacher
Produktion: Theaterklasse für Jugendliche Kunstschule Offenburg

Fr. 15. Juli 2016
11 Uhr und 16 Uhr
Bühne Kunstschule Offenburg
EINTRITT FREI




Preisverleihung Clic-Clac 2016 / Online-Galerie





Mit einem gelungenen Foto setzte der französische Teilnehmer Dominique Schmuck das Offenburger Thema „Balance / Dysbalance – Spiel der Kräfte“ um. „Mit einem schönen Tribut an die Potentiale der Architektur, einem visuellen Zitat der Lithografie „Relativität“ von M.C. Escher, an die Akrobatik und dem Spiel mit den Gesetzen der Physik“ - so die Jury des 4ten Fotomarathons - hat der Straßburger Dominique Schmuck den Wettbewerb Clic-Clac 2016 gewonnen.

Dieses internationale Projekt grenzüberschreitender Fotokunst wurde im Mai in einer Zusammenarbeit der Galerie für zeitgenössische Fotografie La Chambre, Straßburg und der Kunstschule Offenburg für alle Fotografie-Interessierte durchgeführt. Die Preisverleihung fand kürzlich unter der Schirmherrschaft des Eurodistrikts in Straßburg statt. Dominique Schmuck hat das Siegerbild auf der Treppe im Zwingerpark an der Stadtmauer in Offenburg in Szene gesetzt – rein analog, ohne Tricks oder Verwendung von  Bildbearbeitungsprogrammen.

Sämtliche 360 Bilder, die zur Jurierung eingereicht wurden, sind jetzt auf der Website von La Chambre zu sehen.

>> Online-Galerie Clic-Clac 2016


 
„Das Leben lässt sich nicht einsperren“
Vitale zeitgenössische Tanzperformance von jungen Tänzern/innen
Fast 700 begeisterte Besucher/innen bei den beiden Aufführungen von „ÜBERLEBEN“ in der Offenburger Reithalle





Ihre Lieblinge sind fast immer Exoten: seltene Bären, lustige Vögel, gigantische Fische, Aufsehen erregende Insekten oder schrille Pflanzen und sie wissen unglaublich viel von ihnen. Doch die meisten dieser Tiere und Pflanzen stehen auf sog. roten Listen der vom Aussterben bedrohten Arten. Was wäre, wenn die Lebensvielfalt weiter abnimmt und die Monotonie alles verdrängt – immer wieder die gleichen, stupiden Bewegungen, immer wieder sieht alles gleich aus, jeder denkt wie der andere und wo bunt war wird grau?

In einem Tanzprojekt der Kunstschule Offenburg haben nun 34 Kinder im Alter von 6 – 10 Jahren tänzerisch diese Frage in den Mittelpunkt einer einstündigen Tanzperformance auf der großen Offenburger Reithallenbühne gestellt. Und ihre Antworten machen – trotz der Schwere des Themas, Mut und das Zuschauen großen Spaß.

In dem von den Tanzkünstlerinnen Rica Lata Matthes und Karolin Stächele choreografierten Stück pulsiert das Leben, kichert, keckert und wimmelt es – kindgerecht zwischen Chaos und Ordnung. Die sich immer wieder bildenden monotonen Gruppenchoreografien und langanhaltenden präzisen Wiederholungen können sich aber nicht halten. Ganz klein keimt die Bewegungsvielfalt in der sich bildenden Eintönigkeiten auf, wird größer und bunter und endet oftmals in einem barocken Wirbel. So dominant eine Form auch daherkommt, das quirlige Leben kommt listig daher und bricht sie auf – wie ein Grashalm den grauen Beton zur Natur zurückholt.





Auch das Bühnenbild lebt. Der Waldorfschüler Jakob Sachs zeichnet und malt, live von einem Beamer auf die Bühnenrückwand projiziert, ohne Unterlass entstehende und vergehende Formen, Flächen und Muster – so wie das Leben auch. Auch diese ist eine von vielen ideenreichen Atmosphären, mit denen die beiden Kunstschulchoreografinnen die Frage nach dem ÜBERLEBEN in eine von den Kindern getanzte Philosopie über’s Leben verwandeln.

Nun hoffen die Initiatoren des sog. „Bündnis für Kulturelle Bildung“ Buntes Haus, Anne-Fank-Schule, Georg-Monsch-Schule und die Kunstschule, dass es gelingt, diese vielversprechenden Projekte im zeitgenössischen Tanz auch im kommenden Jahr fortzuführen und den Bundesverband „Tanz in Schulen“, der im Rahmen der Projektförderung „Chance Tanz“ diese Projekte gefördert hat, auch für die nächsten Inszenierungen ins Förderboot zu bekommen.





Informationstermin
Vorstudium und Orientierungsjahr Bildende Kunst 2016/2017

Am Mittwoch, den 6. Juli von 16 bis 18 Uhr bieten wir, im Rahmen der aktuellen Abschlussausstellung in der Galerie des Kunstvereins Offenburg, einen Informationstermin zur persönlichen Beratung für das kommende Vorstudium und Orientierungsjahr Bildende Kunst 2016/2017 an.

Ort:
Kunstverein Offenburg
Kulturforum an der Weingartenstraße
Amand-Goegg-Straße 2
77654 Offenburg

>> weitere Informationen


 
Einblicke | Abschlussausstellung
Vorstudium und Orientierungsjahr Bildende Kunst 2015/2016





ERÖFFNUNG:
Samstag, 2. Juli 2016, 17.00 Uhr
Moderation: Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Studienjahres

AUSSTELLUNG:
So 3. Juli bis So 10. Juli 2016

Öffnungszeiten:
Di bis Fr 13 – 17 Uhr
Sa und So 11 – 17 Uhr

Ort:
Kunstverein Offenburg-Mittelbaden e.V.
Kulturforum an der Weingartenstraße Amand-Goegg-Straße 2
77654 Offenburg

Seit 17 Jahren bietet die Kunstschule Offenburg erfolgreich ein einzigartiges Orientierungs- und Vorbereitungsjahr für junge, an künstlerischen Berufen interessierte Menschen an: das „Vorstudium und Orientierungsjahr Bildende Kunst”. Dieses Jahr eröffnet jungen Erwachsenen ab 18 Jahren in einzigartiger Form und Zusammenstellung künstlerisch ausgerichtete Lern- und Orientierungsfelder.

Neben dem von Künstlerinnen und Künstlern aus der Region geleiteten täglichen Unterricht steht allen Teilnehmenden für 10 Monate eine Atelieretage in der Villa Bauer zur freien künstlerischen Arbeit zur Verfügung. Die Abschlussausstellung im Kunstverein Offenburg zeigt neben Malerei, Zeichnung, Fotografie, Video, Skulpturen und Objekte auch die Ergebnisse der individuellen Abschlussaufgabe.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Studienjahres 15/16:
Melissa Becker, Jonathan Birkhold, Julia Bohnert, Jonas Brust, Sarah Busam, Neslihan Cakirli, Barbara Drobny, Julie Feld, Daniel Frohning, Lea Glocker, Evelina Heinz, Silia-Maria Heinrich, Leonie Hoffmann, Rebecca Höchemer, Lea Holzer, Svenja Jordan, Nele Kimmig, Jana Mäurer, Richard Schild, David Schlemelch, Silja Ueckermann

>> www.vorstudium-kunst.de



Doppelpremiere
Tanzperformance in der Reithalle Offenburg

25. – 28. Juni 2016





>> weitere Informationen



der panther
Tanzperformance

Premiere in der Reithalle Offenburg
So 26. Juni 16 Uhr | Mo 27. Juni 11 Uhr





„Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte, der sich im allerkleinsten Kreise dreht, ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte, in der betäubt ein großer Wille steht.“ (R.M. Rilke) Und die, die immer wieder neu den Panther erkennen, unter allen, sehen gespiegelt den Außenseiter, den Liebenden, den Anderen, den Hassenden, das Kind, den Erwachsenen, den die Welt Verändernden, den, der seinen Platz gefunden hat oder der sich fehl dort fühlt. Und die Zuschauenden werden Zeuge von kraftvollen Bildern im Tanz bei der Suche und Antwort nach dem eigenen großen Willen, dem Ich - Wer bin ich?

Eine Tanzperformance mit 12 Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 14 Jahren.

TänzerInnen
Laura Ross, Christian Burth, Tabea Waldhecker, Courtnay-Michael Parker, Paula Vilchez, Leana Jansen, Lena Mai, Leo Panter, Franziska Binder, Zeynep Akbay, Alina Alge, Lea Merz, Victoria Buling, Pia Feißt

Inszenierung
Rica Lata Matthes, Karolin Stächele

Tanzdozentinnen
Rica Lata Matthes, Karolin Stächele, Veronique Dubin, Sabine Grislin

Assistenz
Silia-Maria Heinrich, Leonie Hoffmann, Katja Gluding

Sound
Paul Tinsley

Licht/Technik
Torben Ahrens

Projektpartner
Kunstschule Offenburg, Erich-Kästner-Realschule, Anne-Frank-Schule, Georg-Monsch-Schule, Buntes Haus

Projektleitung
Heinrich Bröckelmann

Aufführungen in der Reithalle Offenburg
Moltkestr. 31 (Kulturforum Offenburg)
So 26. Juni 2016, 16 Uhr (Premiere)
Begrüßung Oberbürgermeisterin Edith Schreiner
Mo 27. Juni 2016, 11 Uhr

Eintritt frei
Platzreservierungen erbeten
Kunstschule Offenburg 0781-9364.320






ÜBERLEBEN
Tanzperformance

Premiere in der Reithalle Offenburg
Sa 25. Juni 18 Uhr | Di 28. Juni 11 Uhr





Immer und immer wieder die gleichen monotonen Bewegungen. Alles sieht immer wieder gleich aus. Alle bewegen sich gleich, alle denken gleich, einer ist wie der andere. Wie wäre die, unsere Welt, ohne die Vielfalt, das Bunte, das Unbekannte, das Andere? Eine Monokultur? Ein Wald ohne all seine abwechslungsreichen, vielseitigen Leben?
Und unter all dem Kahlen, Gleichtönigen taucht ein Funken Andersartigkeit auf ... Jedes Wesen mit einer ganz eigenen Art zu lachen, zu gehen, zu fühlen, zu denken, zu handeln, zu sein und zu tanzen. 34 Kinder zwischen 6 und 10 Jahren tanzen Antworten auf die unendlich vielen Fragen zur Vielfalt allen Lebens.

TänzerInnen
Ida Bittaye, Rahel Sophie Lurk, Hiam Ramadan, Valeria Schabalin, Amelie Steiner, Freya Imani, Darleen Schwar, Diana Schlegel, Miriam Badleh, Sophie Axt, Barbara Gaponov, Emma Glasemann, Enes Batu, Isabella Feller, Fanta Toure, Alisha Ogunyebi, Samira Starke, Maxim Tietz, Lia Salihu, Arijeta Salihi, Clara Weiler, Anastasia Ungefug, Melis Sparfel, Sofia Rendler Benz, Brandon Hornickel, Darina Rabold, Büsra Batu, Sophie Groos, Luana Greb, Johanna Furtwängler, Maxim Berghoff, Anastasia De Benedictess, Jenny Buling, Monika Axt

Inszenierung
Rica Lata Matthes, Karolin Stächele

Tanzdozentinnen
Rica Lata Matthes, Karolin Stächele, Veronique Dubin, Sabine Grislin

Assistenz
Sarah Busam, Katja Gluding

Sound
Paul Tinsley

Licht/Technik
Torben Ahrens

Projektpartner
Kunstschule Offenburg, Anne-Frank-Schule, Georg-Monsch-Schule, Buntes Haus

Projektleitung
Heinrich Bröckelmann

Aufführungen in der Reithalle Offenburg
Moltkestr. 31 (Kulturforum Offenburg)
Sa 25. Juni 2016, 18 Uhr Premiere
Begrüßung Bürgermeister Hans-Peter Kopp
Di 28. Juni 2016, 11 Uhr

Eintritt frei
Platzreservierungen erbeten
Kunstschule Offenburg 0781-9364.320






Clic-Clac 2016
170 Teilnehmer beim 4ten grenzüberschreitenden Fotomarathon





Am 14. Mai standen Offenburg und Strasbourg wieder im Blickpunkt zahlreicher deutscher und französischer Kameraobjektive. Beim 4ten grenzüberschreitenden Fotomarathon „Clic-Clac“ starteten in diesem Jahr 170 Fotoenthusiasten beiderseits des Rheins und stellten sich der Herausforderung, zwei überraschende Themenstellungen fotografisch zu beantworten.

Die Preisverleihung findet Anfang Juni in Straßburg statt. Dann warten Fotokurse, Kamerazubehör und Bücher auf die Gewinner. Ab diesem Zeitpunkt werden auch alle 340 eingereichten Wettbewerbsbilder in einer Online-Galerie zu sehen sein. Wer Clic-Clac 2016 verpasst hat, kann sich trösten - für das kommende Jahr wurden bereits neue Ideen gefunden.

>> die Bilder vom Tag



12te Sommerakademie für Mode und Modedesign
eine kompakte, professionell betreute Atelierwoche für junge Leute





Vom 1. bis 5. August 2016 öffnet die Kunstschule ihre Ateliers für ein 5-tägiges Intensivprogramm „Mode und Modedesign“. Hier treffen sich modebegeisterte junge Leute, um gemeinsam in die faszinierende Welt von Ideen, Stoffen, Schnitten und eigenen Modekreationen einzutauchen.

Die professionelle Betreuung erfolgt durch die Mode-Designerinnen Monika Markert und Sigrid Kafka, beide Absolventinnen der Hochschule für Gestaltung Pforzheim und als freischaffende Modeschöpferinnen tätig. Im atmosphärischen Saalstudio der Kunstschule werden dann eigene Entwürfe entwickelt und in tragbare Wirklichkeit verwandelt.

Zum Abschluss der Modeakademie gehören auch die fotografische Dokumentation der Ergebnisse und die Präsentation der Kreationen auf dem „Laufsteg des Kunstsommers 2016“. Ein spannender Workshop für Einsteiger, wie für Fortgeschrittene.

>> weitere Informationen



Kinder - Kunst - Perspektiven
eine Ausstellung in der Kunstschule Offenburg

Bereits im 6ten Jahr ermöglicht Soroptimist International, Club Offenburg-Ortenau Kindern, die nur schwer den Weg zur Kunst finden können, eine praktische Werkstattarbeit in der Kunstschule Offenburg.

Mit Unterstützung der Soroptimisten hatten auch in diesem Schuljahr 10 Kinder die Chance erhalten, für ein halbes Jahr wöchentlich die Kunstschule Offenburg zu besuchen – ein Bus brachte sie zur Kunst und unsere Dozentinnen und Dozenten führten sie zur künstlerischen Arbeit.

Vom 28. April bis 11. Mai zeigen wir nun anlässlich des Endes des diesjährigen Projektjahres, in einer Ausstellung in unserer Flurgalerie, das breite Spektrum der kunstpädagogischen Arbeit mit den Kindern – genauer: die Kinder zeigen ihre Werke aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Plastizieren und Druck.

Die Ausstellung wird am 28. April um 15:30 Uhr eröffnet. Wir laden Sie auf das Herzlichste ein und freuen uns auf ihren Besuch.





AUSSTELLUNG
28. April bis 12. Mai 2016
Montag bis Freitag 9:00 bis 17:00

ERÖFFNUNG
Do. 28. April um 15.30 Uhr

Begrüßung:
Barbara Bullwinkel (Past-Präsidentin und Programmdirektorin von Soroptimist International, Club Offenburg - Ortenau)
Heinrich Bröckelmann (Leiter der Kunstschule Offenburg)

Projektresümee:
Almut von Koenen (Projektleitung) Ute Proß (Sozialarbeiterin der Astrid-Lindgren-Schule)
Simone Krippel (Leitung: pädagigische Ergänzung an der Konrad-Adenauer-Schule)

Bilder und Objekte von:
Letischa, Müslumcan, Sidra, Daniel, Nimue, Olivia, Lea, Susanna, Regina, Donika

Ort:
Flurgalerie Kunstschule Offenburg


  Projektförderung von Soroptimist International, Club Offenburg-Ortenau

Über die Freude am künstlerischen Schaffen wollen wir Kreativität fördern und Selbstbewußtsein entwickeln, Stärken ausbauen und Perspektiven schaffen.



CLIC-CLAC !
Grenzüberschreitender
Fotomarathon

14.05.2016 // STRASBOURG – OFFENBURG/ORTENAU





Vor vier Jahren initiieren die Straßburger Galerie für zeitgenössische Fotografie La Chambre und die Kunstschule Offenburg den ersten grenzüberschreitenden Fotomarathon Clic-Clac!. Dieses ungewöhn­liche Bildprojekt wird nun fortgeführt - unterhaltsam, kommunikativ, neugierig machend und oftmals sehr überraschend. Jede/r kann sich für diesen eintägigen Marathonspaß anmelden und sich der Herausforder­ung stellen, zwei überraschende Themenstellungen binnen drei Stunden fotografisch zu interpretieren: vormittags in Offenburg und nachmittags in Straßburg. Alle Teilnehmenden erfahren die Auf­gabenstellung erst beim Startschuss und stehen dann vor der Aufgabe, binnen 3 Stunden passende Motive dazu zu fotografieren. Bei beiden „Zieleinläufen“ (Offenburg bzw. Straßburg) darf jede/r dann jeweils aber nur ein Foto abgegeben, das in den Wettbewerb startet. Den Abschluss des Clic-Clac-Marathons bildet ein kleines Fest, bei dem alle eingereichten Fotos auf Großleinwand gezeigt werden. In den Wochen danach, wählt eine Jury die Preis­träger/innen des aktuellen Fotomarathons aus. Alle Preise werden dann bei einer großen Preisverleihung in der Galerie La Chambre überreicht.

>> Online-Anmeldung | >> Anmeldekarte/Zeitplan (pdf)



Vorstudium und Orientierungsjahr Bildende Kunst 2016/2017

Das vielseitige Vorbereitungs- und Orientierungsjahr für junge, an künstlerischen Berufen interessierte Leute startet am 12. Oktober 2016.





Das Vorstudium und Orientierungsjahr Bildende Kunst der Kunstschule Offenburg bietet zum einen die Möglichkeit einer allgemeinen persönlichen oder beruflichen Klärung über den Weg der Künste. Zum anderen kann es genutzt werden, um sich bereits gezielt und unter professioneller Anleitung praktisch auf ein Grafik- oder Designstudium, ein Studium der Freien Künste, den Besuch einer Fachschule für Gestaltung, eine kunstpädagogische Ausbildung oder eine Ausbildung in einem handwerklichen Beruf vorzubereiten.

>> weitere Informationen



Medien, Gestaltung und Design
Kompaktes Mappenvorbereitungsatelier für Bewerbungsverfahren an Hochschulen





Die Kunstschule Offenburg bietet allen Interessierten ab 24. August 2016 eine spezielle und zeitlich kompakte, individuelle Vorbereitung einer Bewerbungsmappe an, die auch die Vorbereitung einer späteren Mappenpräsentation an Hochschulen mit Schwerpunkt Medien, Gestaltung und Design beinhaltet.

>> weitere Informationen




Kinder und Jugend
KUNSTSOMMER 2016

Kurse • Workshops • Projekte

>> PROGRAMM 2016



Die 7te Sommerakademie
der Künste am Oberrhein

24. August — 09. September 2016

>> PROGRAMM 2016



CLIC-CLAC !
Grenzüberschreitender Fotomarathon

14. Mai 2016 // Offenburg – Straßburg

>> Infos & Anmeldung


Osterferien-Spezial 2016
Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche

Malerei, LandArt, Drahtskulpturen, Origami, Ton, Holz, Abenteuer ...





Kurse SchulkinderKurse Jugendliche



Zeichen der Zeit
Die Welt, wie sie sich bewegt

Fotoausstellung in der Stadtbibliothek Offenburg | 24.02. - 06.04.2016





Seit drei Jahren initiieren die Straßburger Galerie für zeitgenössische Fotografie La Chambre und die Kunstschule Offenburg den grenzüberschreitenden Fotomarathon Clic-Clac!. Dieses ungewöhn­liche Bildprojekt fördert die Beziehungen zwischen den Menschen im unmittelbarem Zusammensein kreativer Prozesse: unterhaltsam, kommunikativ, neugierig machend und oftmals sehr überraschend. Jeder kann sich für diesen eintägigen Marathonspaß anmelden und sich der Herausforder­ung stellen, zwei poetische Themenstellungen binnen drei Stunden fotografisch zu interpretieren: vormittags in Offenburg und nachmittags in Straßburg. Alle Teilnehmenden erfahren die Auf­gabenstellung erst beim Startschuss. Bei beiden „Zieleinläufen“ darf jede/r dann jeweils aber nur ein Foto abgegeben, das in den Wettbewerb startet. Den Abschluss des Clic-Clac-Marathons bildet ein kleines Fest, bei dem alle eingereichten Fotos auf Großleinwand gezeigt werden. In den Wochen danach, wählt eine Jury die Preis­träger/innen des aktuellen Fotomarathons aus. Alle Preise werden dann bei einer großen Preisverleihung in der Galerie La Chambre überreicht.

Nun besteht die Chance, alle eingereichten Fotografien des Fotomarathons 2015 an einem Ort zu sichten. In einer gemeinsamen Ausstellung von Kunstschule und La Chambre in den Räumen der Stadtbibliothek Offenburg geben 15 Fototafeln und eine digitale Präsentation aller Fotoarbeiten einen inspirierenden, vielschichtigen Einblick in die zahlreichen Interpretationen der gestellten Themenaufgabe von Clic-Clac 2015: „Zeichen der Zeit“ (Offenburg) bzw. „Die Welt, wie sie sich bewegt“ (Straßburg).

Die Eröffnung findet am kommenden Mittwoch, den 24.02.2016 um 18 Uhr in der Stadtbibliothek Offenburg statt.

Alle Arbeiten sind bis 06.04.2016 während der Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Offenburg zu sehen:
Di. – Fr. 11 – 19 Uhr und Sa. 10 – 13 Uhr

>> weitere Informationen



Gespitzte Stifte und polierte Linsen
Kursangebote für Erwachsene im Februar

Sonntagsatelier am 21.02.
Thema: Farbenzauber aus der Spitze


„Farbenzauber aus der Spitze“ ist das Thema des Sonntagsateliers am 21. Februar von 10 - 16 Uhr. Beim Zeichnen mit Farbstiften wird hier eine Vielfalt von Möglichkeiten eröffnet, Farbflächen, Räumlichkeiten und Atmosphären zu erzielen. Dieses Sonntagsatelier bietet allen interessierten Erwachsenen eine solide Einführung in die Handhabung von Farbstiften und möchte dazu inspirieren, diese grafische Technik zu nutzen und schätzen zu lernen. Alle Sonntagsangebote sind offen für Anfänger und erfahrenere Teilnehmer/innen in den Künsten.

>> weitere Informationen

Fotografie-Workshop ab 11.02.
Urlaub, Reisen und noch bessere Bilder


Ein neuer Fotokurs beginnt am Donnerstag, den 11. Februar. Er beinhaltet vier Termine, jeweils von 19.30 - 22.00 Uhr und beschäftigt sich mit dem Thema „Reisebilder“. Nirgendwo wird so viel fotografiert wie im Urlaub. Oft geben die gemachten Bilder aber nicht das wieder, was man im Urlaub gesehen bzw. erlebt hat. Der Kurs beschäftigt sich mit diesem Thema und zeigt Möglichkeiten, auch mit einfachster Ausrüstung oder ausschließlich mit einem Smartphone sehenswerte Bilder zu machen.

>> weitere Informationen



Wochenendkurse für Schulkinder
In unseren Kurzkursen am 23.1. und 30.1.  sind noch Plätze frei!

Was kann man aus Plastik alles machen?
Erfinderwerkstatt am Samstag

 
Die Erfinderwerkstatt der Kunstschule hat für Samstag den 23.1. noch Plätze frei. Von 10 – 13 Uhr wird sich alles um interessante Plastikteile drehen aus denen Neues entsteht. Schulkinder können hier handwerklich und kreativ ihren Ideen freien Lauf lassen.

>>  zur Erfinderwerkstatt

Abenteuerreise, Märchenhaftes und eine Bühne voller Überraschungen
Wochenendkurse der Kunstschule

 
Noch Plätze frei! Am Samstag, 30.1. bietet die Kunstschule folgende Kurse für Kinder an: Von 10 – 13 Uhr findet unter fachmännischer Anleitung eine Expedition ins Tierreich mit dem Zeichenstift statt, hier werden zeichnerisch Schneetiere erforscht und kennengelernt. Aus einem Buch heraus wird in einem anderen Angebot, von 14 – 16 Uhr ein märchenhaftes Objekt gebaut. Alles dreht sich dabei um die Geschichte von der Prinzessin auf der Erbse. Die Kinder, die sich gerne auf der Bühne bewegen oder es ausprobieren wollen, können dann noch von 15 – 18 Uhr in die Welt des Theaters eintauchen und Phantasie schnuppern.

>>  zu den Samstagskursen



„Natürlich - würzig, rauschend, süß“
Kunstpädagogisches Modellprojekt ist in sein zweites Projektjahr gestartet





Das von der Kunstschule Offenburg entwickelte Kunstprojekt „Natürlich - würzig, rauschend, süß“ zur Förderung von Nachhaltigkeit ist jetzt in die zweite Runde gegangen. 40 Kinder im Alter von 5 - 10 Jahren haben nun zum zweiten Mal für ein ganzes Jahr lang die Chance, sich über den Weg der Künste hoch komplexen Zusammenhänge der Beziehungen zwischen den Lebensformen unserer Erde bewusst zu machen. Während es im Projektjahr 2014/2015 um die Bedeutung der Pflanzen ging, heißt die bevorstehende Reise der Kinder in Kunst und Ökologie: „Welche Bedeutung haben die Bienen für unser Überleben?“.

>> weitere Informationen



Aktueller Starttermin der "Kunst-Zeit": 22. Februar 2016

Kunst-Zeit 2016
Ein Basisstudium der Künste am Vormittag

Die Kunstschule Offenburg hat ein kleines, zeitlich begrenztes Kunststudium für Erwachsene entwickelt, die sich in Grundlagen künstlerischer Ausdrucksformen unterrichten lassen möchten: die “Kunst-Zeit“.

Diese startet am 22. Februar 2016 als vielseitiges Atelierangebot mit einem 15 verschiedene Kunstsparten umfassenden Workshop-Programm: Zeichnen: Stillleben, Portrait, Akt, Perspektive; Malerei: Aquarell, Acryl- und Ölmalerei; Drucktechniken: Holzdruck, Radierung; Skulptur: Akt, Portrait, Gips; sowie Lehreinheiten für Fotografie und Mischtechniken.

Die “Kunst-Zeit“ gibt Anfängern die Möglichkeit, sich mit neuen Übungsfeldern vertraut zu machen. In den Künsten erprobten Erwachsenen eröffnet sie eine zusätzliche Lernquelle, um bestehende Fähigkeiten auszubauen. Sie kann darüber hinaus auch als Fortbildung für Pädagogen interessante Grundlagen bieten.

Unterrichtszeiten: montags/dienstags/mittwochs – jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr

>> weitere Informationen



Ab 17.01.2016 bieten wir kurzfristig einen weiteren Abendstudienkurs für Erwachsene an:

Malerei und Zeichnung
Das Nebeneinander von Dingen
 
Sich unterschiedlichen Erscheinungsformen malerisch und zeichnerisch anzunähern heisst auch, sich mit unserer Alltagskultur auseinander zu setzen. Das Nebeneinander von (Alltags-) Dingen wird zum "Über-Malen" und "Über-Zeichnen" von Bildern - eine lustvolle Forschungsreise. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig.

>> weitere Informationen



“Rauskommen! Der Jugendkunstschuleffekt“
1. Preis beim Bundeswettbewerb mit "tAnzherum" und "straßenwirbel"





Nach dem Tanztheaterstück "PinkePanke-PinkePanke" (2013), für das die Kunstschule Offenburg mit ihren Partnern im September 2014 im Rahmen der bundesweiten Ausschreibung "Kinder zum Olymp" bereits den 2. Preis erhielt, wurde sie nun für die zwei großen Tanzproduktionen "tAnzherum - Kinder tanzen zeitgenössisch" (2014) und "straßenwirbel - eine wilde Reise junger Tänzer und Tänzerinnen in den zeitgenössischen Tanz“ (2015) mit dem 1. Preis des Innovationswettbewerbs “Rauskommen! Der Jugendkunstschuleffekt“ ausgezeichnet.

In Zusammenarbeit mit der Anne-Frank-Schule, der Georg-Monsch-Schule und dem Kinder- und Jugendtreff Buntes Haus hat die Kunstschule Offenburg, so die Begründung der Jury „einen beispielhaften Weg gefunden, Grundschulkindern mit unterschiedlichen kulturellen, familiären und sozioökonomischen Hintergründen nicht nur zeitgenössischen Tanz erfolgreich zu vermitteln, sondern sie auch nachhaltig für eine Kunstform zu begeistern, die in den großen Kultureinrichtungen häufig als schwer zugänglich gilt. (...)“

>> weitere Informationen



Kunstschule News 2014/2015